Effiziente Prozessoptimierung

Gleichzeitig Motivation und Effizienz steigern

Im Gegensatz zu früher kommen heute kaum mehr radikale Methoden mit Top-Down-Ansatz zur Prozessoptimierung zum Einsatz. Und das ist gut so. Dieses Vorgehen rief häufig eklatante Widerstände innerhalb des Unternehmens hervor. An unüberschaubar vielen Stricken wurde gleichzeitig gezogen. Unausgereifte Strategien, vernachlässigte Führung und Kommunikation und die Bearbeitung von Teilbereiche ohne Integration ins Ganze waren die Folge. Das Scheitern war vorprogrammiert.
Heute setzt man auf sanfte Methoden bei der Prozessoptimierung.

Diese Methoden verfolgen einen Bottom-Up-Ansatz. Das Lösungskonzept beinhaltet, dass Teilprojekte mit allen Beteiligten bearbeitet und in den gesamten Unternehmensablauf eingepasst werden. Das Gelingen einer erfolgreichen Prozessoptimierung setzt voraus, dass alle Beteiligten angefangen von der Geschäftsführung an einem Strang ziehen und hinter der gefundenen Lösung stehen.

Wann ist eine Prozessoptimierung erforderlich?
Empfehlenswert ist der kritische Blick auf die internen Abläufe insbesondere bei schnellem Wachstum und nach strukturellen Veränderungen im Unternehmen. Prozessoptimierung rechnet sich gerade hier. Abläufe reibungsloser zu gestalten, eine interne Kommunikationsstrategie entwickeln, eine Feedbackkultur einführen und pflegen und die Steigerung der gegenseitigen Wertschätzung, sind der Vorteil klarer und ineinandergreifender Abläufe. Vergessen Sie nicht: Prozessoptimierung trägt entscheidend zur Steigerung von Effizienz und Rentabilität bei.

Gemeinsam entwickeln wir die Strategie und Lösung für die Verfeinerung Ihrer Prozesse

  • Wie entwickeln und schärfen wir unsere Prozesse kundenorientiert?
  • Wie verankere ich erfolgreich neue Prozesse in der Organisation?
  • Wie lassen sich Funktionsbereiche besser miteinander verknüpfen?
  • Was muss ich tun, damit der neue Prozess im Unternehmen auch gelebt wird?

Ihr Gewinn durch meine Unterstützung

Optimieren Sie Prozesse gleich richtig. Alles andere kostet Sie unnötig Zeit und Geld. Lassen Sie sich von der Expertin beraten und unterstützen. So sorgen wir nicht nur dafür, dass der neue Prozess für Ihr Unternehmen stimmig ist, sondern dass ihn auch die Mitarbeiter leben und dafür einstehen.

Mein Leistungsangebot

  • Situationsanalyse und Zielsetzung
  • Mitarbeitermotivation
  • Strategie Prozessoptimierung
  • Implementierung des Neuprozesses
  • Moderation. Mediation. Coaching
  • Process Health Check

Durch meine jahrelange Tätigkeit in der Schnittstellenfunktion Produktmanagement weiß ich worauf es bei einer smarten Prozessoptimierung ankommt. Ich bringe mein Know-how ein, coache und berate Sie gerne bei der Prozessoptimierung im Zusammenwirken von R&D, Marketing und Vertrieb in Ihrem Unternehmen. Klicken Sie einfach hier. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Mehr Information zur Prozessoptimierung?

Ob TQM (Total Quality Management), Kaizen, Lean Management oder Six Sigma, alle Systeme haben ein Ziel: reibungslose Abläufe und konstant hohe Qualität aus Kundensicht zu erzielen. Die genannten Methoden setzen dabei auf die aktive Führung und Kommunikation der Geschäftsführung und dem Mitwirken aller Beteiligten.
In der Medizintechnik und Optik trifft man oft auf mehrfach angepasste, unausgereifte Prozesse, weil nie Zeit für die Gestaltung und Implementierung eines Neuprozess investiert wurde. Ineffektive Abläufe sind teuer und schmälern die Erträge. Irgendwann passt dann kein Stein mehr auf den anderen. Lassen Sie es nicht soweit kommen. Befassen sie sich so früh wie möglich damit, wie Sie Ihre Prozesse klar, übersichtlich und effektiv gestalten und so kommunizieren, dass sie im Unternehmen angenommen und gelebt werden. Sie schaffen damit eine wichtige Basis für die Zukunft.
Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es häufig überdimensioniert, eines der vorgenannten Systeme umfassend im Unternehmen einzupassen. Das ist nicht nötig. Fürs Erste eignen sich Methoden wie Kaizen und Lean Management und gesunder Menschenverstand. Damit lassen sich bei überschaubar großen Projekten gute Lösungen zu erzielen.

Faktoren für eine erfolgreiche Prozessoptimierung

Grenzen Sie die Funktion der organisatorischen Verantwortung von den Abstimmungsprozessen und den Ergebnissen klar ab. So können Sie Konflikten vorbeugen. Am besten erfolgt diese Regelung auf lokaler und je nach Reichweite des Projektes auch auf internationaler Ebene über die Geschäftsführung.
Unternehmen, die nur einen Teil der betroffenen Mitarbeiter oder Abteilungen in einen Optimierungsprozess einbeziehen und die Umsetzung diesen nur in Auftrag geben, erzeugen Unzufriedenheit und Widerstand im Unternehmen. Das Mehr an Kommunikation und Diskussion aller Beteiligten rechnet sich vielfach: hinsichtlich der Wertschätzung, der Motivation, der positiven Außenwirkung und des gesamten Ergebnisses.
Es ist wichtig, bei interdisziplinären Gruppen einer Kommunikationsstrategie zu folgen und einen respektvollen Umgang miteinander zu pflegen. Keine Meinung zählt mehr, keine weniger. Es geht darum, Einzelwissen in ein gesamtes Ganzes zusammenzufügen. Nutzen Sie das Potential Ihrer Mitarbeiter. Lassen Sie sie aktiv mitgestalten. So lässt sich ein neuer Workflow bereits beim Entstehen verankern. Außerdem zeigen Sie Ihren Mitarbeitern damit Ihre Wertschätzung. Das stärkt die Position eines jeden Mitarbeiters und der Gruppe. Und das spiegelt sich in der Außenwirkung Ihres Unternehmens wieder.
Es ist falsch anzunehmen, dass zwischen Abteilungen vollkommene Harmonie herrschen muss. Unterschiedliche Sichtweisen und Meinungen sind wichtig. Sie müssen nur so genutzt werden, dass ein Mehrwert für das Unternehmen entsteht. Das ist möglich, wenn sie auf einer sachlichen Ebene gehalten werden bzw. durch gute Moderation/Mediation immer wieder dahin zurückgeführt werden.
Emails sind gut. Es geht aber nichts über den direkten Austausch. Emails führen schnell einmal zu einem Missverständnis. Gerade wenn Mitarbeiter aus unterschiedlichen Sichtweisen heraus agieren, kann die indirekte Kommunikation rasch in einen Konflikt münden. Insbesondere bei einer Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team sollte der Großteil der Kommunikation direkt per Telefon oder in einem Gespräch erfolgen. Eventuelle Fragen können so vor Ort geklärt und Missverständnisse von vornherein vermieden bzw. ausgeräumt werden.
Klare Kommunikation und durchgängiger Informationsaustausch zwischen interdisziplinären Abteilungen ist bei Nutzung verschiedener Datenbanken kaum möglich. Die Folge sind Missverständnisse und Konflikte. Einigen Sie sich auf ein einheitliches Datensystem oder Datensystem Komponenten, die in eine gemeinsame Datenbank münden. Das ermöglicht eine umfassende Informationsgrundlage und effiziente Arbeitsweise ohne Reibungsverluste.

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“

Aristoteles